Leichtathletik-Nachwuchs bei der Kinder-Olympiade in Hitzacker

Sonntag, 03. Februar 2019 - 12:53 Uhr

„Mini-Monster“ mit viel Spaß bei den Zwergenspielen

Bei den Zwergenspielen am Samstag 2. Februar hat der Leichtathletik-Nachwuchs des TSV Schnega in der großen Sporthalle in Hitzacker mit viel Spaß sein können gezeigt. Es mussten verschiedene Lauf, Wurf und Sprungspiele absolviert werden. Beim Hürden-Sprint musste immer abwechselnd über eine Mini-Hürde gesprungen und dann unter einer Wettkampf-Hürde durchgelaufen werden. An der Kletterwand hatte jeder drei Versuche den Ball so hoch wie möglich durch die Sprossen zu werfen. Für den 3-Bein-Slalom wurden zwei Kinder an den Beinen zusammen gebunden, und mussten den Slalom-Parcours gemeinsam bewältigen. Beim Inselhüpfen musste ein Parcours aus  Matten mit möglichst wenig Hüpfern zurückgelegt werden. Das letzte Spiel „Triff die Kiste“ bestand daraus, dass mit Bällen und Wurfgeschossen eine Kiste getroffen werden musste. Nachdem die zweite Mannschaft krankheitsbedingt durch Grippe ausgefallen ist, haben sich leider nur die „Mini-Monster“ Lasse und Frieda Borstel, Yve Bode und Mia Morgenstern mit ihren Trainern Saskia, Tim und Merle auf den Weg nach Hitzacker gemacht. Das bei diesem Wettkampf der Spaß im Vordergrund stehen sollte, hat man am Ende nicht nur den Kindern sondern auch ihren Trainern angemerkt. Denn den hatten alle. Aber wie bei jedem Wettkampf so gab es auch hier Sieger und Platzierte. Mit 15 Punkten belegte der TSV Nachwuchs den 2. Platz unter 4 Mannschaften in der Altersklasse. Aber das war Nebensache.

 Kinder-Olympiade_Hitzacker_02-2019.jpg

Die „Mini-Monster“ Lasse, Mia, Yve und Frieda


Rutschiges Geläuf beim Bezirks-Cross

Sonntag, 27. Januar 2019 - 19:24 Uhr

Osten gewinnt Bronze-Medaille

Bei den Bezirksmeisterschaften im Crosslauf die am Samstag, 26. Januar in Müden/ Örtze Kr. Celle ausgetragen wurden, hatten die Läufer so ihre liebe Mühe mit der ohnehin schon anspruchsvollen Strecke. Durch den Dauerregen der auf den gefrorenen Boden gefallen ist, waren einige Streckenabschnitte zum Teil vereist, und andere tief und matschig. Der Start und Zielbereich stand dabei fast komplett unter Wasser. Gut zurechtgekommen mit den Bedingungen ist Tim Osten der seit diesem Jahr in der U18 startet. Tim musste eine 3300m Strecke laufen die aus einem 350m langem Start/ Ziel Abschnitt bestand und einer 1300m Runde die 2x zu Laufen war. Auch bei diesem Lauf zeigte der 16-jährige einmal mehr seine zurzeit sehr gute Lauf-Form. Er hat sich sein Rennen gut eingeteilt und nach 14:09 Minuten das Ziel erreicht. Damit sicherte er sich in dem Fünferfeld in dem alle anderen Läufer ein Jahr älter waren, die Bronze-Medaille.

Bezirks-Cross_01-2019.jpg


Leichtathleten beenden Weihnachtspause beim Neujahrslauf in Salzwedel

Dienstag, 15. Januar 2019 - 13:52 Uhr

Zwei Gesamtsiege und viele gute Zeiten zum Saisonauftakt

Am Sonntag den 6. Januar haben sich die Leichtathleten des TSV Schnega auf dem Weg nach Salzwedel zur Comenius-Schule gemacht, wo der SV Eintracht Salzwedel den Neujahrslauf veranstaltet hat. Dort beginnt traditionell für die Leichtathleten die Vorbereitung auf die neue Saison. Bei guten Wetterbedingungen sind insgesamt 17 Läufer vom TSV Schnega über die verschiedenen Strecken an den Start gegangen. Als erstes sind die jüngsten TSV Sportler im Bambino-Lauf über 550m gestartet. Dort sicherte sich Yve Bode W8 nach einem hart umkämpften Rennen in 2:37 Minuten den ersten Platz und war auch noch das schnellste Mädchen über die Strecke. Auch Mia Morgenstern W7 in 2:43 Minuten, Lasse Borstel M7 in 2:51 Minuten und Jan Wiemann M9 in 2:45 Minuten sicherten sich Platz 1 in ihren Altersklassen. Joel Baron M9 kam mit 3:03 Minuten auf Platz 2 und die jüngste TSV Athletin Frieda Borstel W5 wurde mit 4:13 Minuten dritte. Im folgenden Lauf über 1500m ging Finn Müller das hohe Tempo von Beginn an mit, und landete mit 6:11 Minuten auf Platz 1 in der M17, und wurde Gesamtzweiter bei den Jungs. Bei den Mädchen lieferten sich Leni Eva W13 und Lara Kotter W14 ein Kopf an Kopf rennen um den Gesamtsieg. Den sicherte sich am Ende Leni mit 6:40 Minuten vor Lara die mit 6:41 Minuten nur 1 Sekunde langsamer war. Beide sicherten sich auch Platz 1 in ihren Altersklassen. Weitere Siege gab es für Nadine Schröder in der  W11 mit 9:45 Minuten und für Merle Eva W16 in 7:55 Minuten. Treppchen-Plätze erreichten außerdem  Maxine Eva W13 mit 7:42 Minuten und Saskia Pinnisch W16 in 9:47 Minuten die jeweils Platz 2 über die 1500m belegten. Im 5000m Lauf erlief sich Elgin Osten W50 mit 28:48 Minuten Platz 1. Den 2 Platz in der M50 sicherte sich Andreas Müller mit 24:20 Minuten, und Holger Behn ebenfalls M50 wurde mit 25:30 Minuten Fünfter. Einen starken 5000m Lauf zeigte Tim Osten M16. Er verbesserte sich um fast 5 Minuten und wurde mit einer Zeit von 22:35 Minuten zweiter in der Altersklasse. In der Gesamtwertung, es sind 86 Läufer an den Start gegangen, landete er auf einen sehr guten 12.Platz. Insgesamt war der Wettkampf sehr erfolgreich für die TSV-Sportler. Neben zwei Gesamtsiegen, 10x Platz 1 und 5x Platz 2 verbesserten sie ihre Zeiten aus den letzten Jahren zum Teil erheblich.

Leichtathleten_Neujahrslauf_Salzwedel_2019.jpg


Leichtathleten beim Hallenmeeting des Hamburger SV gut in Form

Donnerstag, 27. Dezember 2018 - 12:36 Uhr

Noch einmal Bestleistungen beim letzten Wettkampf im Jahr 2018

Beim Leichtathletik-Hallenmeeting des Hamburger Sportvereins am 16. Dezember, haben die Leichtathleten des TSV Schnega noch einmal alles gegeben. Julius Riewenherm M15 hat im 60m Sprint und im Weitsprung einen starken Eindruck hinterlassen. Im Vorlauf über 60m verbesserte er sich von 8,34 Sek., die er 2 Wochen zuvor in Winsen/Luhe gelaufen war, auf 8,09 Sek., und erreichte damit als Dritter seines Laufs das B-Finale. Dort belegte er dann mit 8,20 Sek. den letzten Platz. Direkt nach dem Vorlauf, der den Weitsprung unterbrochen hatte, stand er auf der Anlaufbahn und verbesserte seine Freiluftbestleistung um 1cm auf 5,15m. Damit schaffte er als Achter den Sprung ins Finale. In seinen letzten Versuch ging es dann noch einmal weiter. 5,23m bedeuteten Platz 6 für Julius. Auch im Kugelstoßen kam er ins Finale. Dort belegte er mit gestoßenen 11,87m am Ende auch Platz 6. Tim Osten M15 ging die 800m viel zu schnell an. Trotzdem verbesserte er auf dem 200m Oval seine Bestzeit, die er dieses Jahr im Freien gelaufen war, von 2:25,3 Minuten auf 2:23,94 Min. Im Sprint über 60m verbesserte er sich  von 8,56 Sek. auf 8,45 Sek. Das reichte am Ende aber genauso wenig fürs Finale, wie Tim seine 4,64m im Weitsprung, und die 8,22m im Kugelstoßen. Auch er Stand unmittelbar nach seinem Vorlauf über 60m wieder auf der Anlaufbahn für den Weitsprung. Finn Müller U18 erreichte im Kugelstoßen das Finale der besten Acht. Er steigerte seine Bestleistung um 23cm und landete mit 9,74m auf Platz 5. Auch Finn ging die 800m viel zu schnell an, und musste dann seinem hohen Anfangstempo am Ende Tribut zollen. Für ihn wurden 2:39,21 Min. gestoppt. Saskia Pinnisch W15 verbesserte sich im 60m Sprint zwar von 10,24 Sek. auf 10,02 Sek., verpasste damit aber genauso das Finale wie im Kugelstoßen mit 7,88m. Merle Eva W15 schaffte dagegen den Einzug der Besten 8 im Kugelstoßen, und belegte mit 8,90m Platz 7. Auch Merle verbesserte sich im 60m Sprint. Sie steigerte sich von 9,34 Sek. die sie in Winsen gelaufen war, auf 9,08 Sek. Damit verpasste sie genauso das Finale wie mit den 4,12m im Weitsprung. Die Leistungen der Fünf sind umso höher zu bewerten, da alle angeschlagen durch eine Erkältung in den Wettkampf gegangen sind. Erschwerend kam hinzu, dass die Heizung ausgefallen war, und in der Halle gerade einmal eine Temperatur von 10 Grad gemessen wurde.

 

Hallenmeeting_HamburgerSV_2018-.jpg

So macht Hallenwettkampf Spaß: Die Leichtathletikhalle in Hamburg

Seite   1   |   2   |   3   |   4   |   5   |   6   |   7   |   8   |   9   |   10   |   11