Leni Eva knackt in Hannover die 50 und 51 Jahre alten Kreisrekorde im Diskuswurf und wird Landesmeisterin

Montag, 14. September 2020 - 21:01 Uhr

1xGold, 1xBronze und 2 Uralt-Kreisrekorde geknackt

Am Samstag dem 12. September und Sonntag dem 13. September haben die Leichtathletik-Verbände aus Niedersachsen und Bremen in Hannover ihre Landesmeister in den Einzel-Disziplinen bei den Männern, Frauen und der U16 ermittelt. Dorthin hat sich auch ein Trio vom TSV Schnega begeben. Lara Kotter W15, Maxine Eva und Leni Eva, beide W14. Bei guten Wetterbedingungen musste Leni am Samstag als erstes zum Diskuswurf antreten, wo sie eine starke Leistung ablieferte. Im zweiten Versuch gelang ihr der goldene Wurf und sie beförderte die 1Kg schwere Scheibe auf 28,94m. Ihre größte Konkurrentin, Amira Weber LG Peiner Land, kam im 5 Versuch zwar bis auf 15cm heran, aber nicht mehr vorbei. Damit hatte Leni, die ihre Bestleistung um 2,85m steigern konnte, ihren ersten Landesmeistertitel in der Tasche. Sie verbesserte den Kreisrekord der W14, den Ulrike Münch von der LAG Elbe/Göhrde im Jahr 1970 aufgestellt hatte um 92cm und den Rekord der W15 von Sandra Schlungbaum LG Wendland aus dem Jahr 1969 um 30cm. Als zweite Disziplin musste Leni am Abend zum Kugelstoßen. Zwischen den Plätzen Zwei bis Fünf gab es ein Kopf an Kopf rennen und am Ende lagen zwischen den Platzierungen nur 18cm. Mit gestoßenen 10,16m blieb Leni zwar nur 2cm unter ihrer Bestleistung, musste sich an diesem Tag aber mit Platz Fünf begnügen. Einen Kurzauftritt hatte am Samstag auch Lara im wahrsten Sinne des Wortes. Sie musste die 100m sprinten. In ihrem Lauf belegte Lara mit 13,78 Sekunden, das war Saison-Bestleistung von ihr, Platz Fünf. Am Ende war es dann Platz 20 unter 27 Sprinterinnen. Der Sonntag begann für Leni dann mit Weitsprung wo sich ihre Probleme beim Anlauf wieder zeigten. Mit 4,56m ist sie als letzte im Vorkampf ausgeschieden. Für Lara war der Sonntag stressig. Am Nachmittag musste sie zuerst zum Weitsprung. Dort zeigte Lara eine ganze Reihe guter Sprünge, wobei ihr bester mit 5,10m gemessen wurde. Sie steigerte ihre Bestleistung um 8cm und stand damit auf Platz Sechs. Nach nur 10-minütiger Pause ging es dann gleich zum Hochsprung, was eigentlich nicht machbar ist. Lara wollte es trotzdem versuchen, musste sie doch schon auf den 80m Hürdenlauf verzichten, da dieser zeitgleich mit dem Weitsprung ausgetragen wurde. Die Anfangshöhe von 1,42m hat Lara noch genommen, aber für die 1,47m fehlte dann die Kraft. Auch im Hochsprung belegte sie den sechsten Platz. Zum Abschluss dieser Landesmeisterschaften stand dann noch der Speerwurf an. Hier ist neben Leni dann auch Maxine an den Start gegangen. Der Meistertitel war hier schnell vergeben. Dafür ging es zwischen den Plätzen Zwei bis Fünf munter hin und her. Zwischenzeitlich lagen die beiden auf den Plätzen Zwei und Drei. Am Ende sicherte sich Leni mit 32,47m die Bronze-Medaille und Maxine lag mit 31,15m auf Platz Fünf. Zu Platz Vier fehlten 6cm. Die Drei waren sich am Ende einig, dass diese Landesmeisterschaften ein schöner Saison-Höhepunkt war. Der steht Merle Eva am kommenden Wochenende noch in Oldenburg bevor. Dort werden dann die Landesmeister der U20 und der U18 ermittelt.

 Leichtathleten_Hannover_Kreisrekorde_Diskuswurf_Landesmeisterin_09-2020.jpg

Mit einer starken Leistung im Diskuswurf sicherte sich Leni ihren ersten Landesmeistertitel


Merle Eva vom TSV Schnega zeigt bei den Bezirksmeisterschaften in Verden eine gute Leistung

Sonntag, 13. September 2020 - 18:50 Uhr

Merle Eva vom TSV Schnega zeigt bei den Bezirksmeisterschaften in Verden eine gute Leistung

Vize-Meisterin im Diskuswurf

Am Sonntag dem 6.September wurden in Verden die Bezirksmeisterschaften in den Einzel-Disziplinen ausgetragen. Als einzige Vertreterin des TSV Schnega hat sich Merle Eva auf dem Weg dorthin begeben. Merle, die in der WJU18 startet, begann mit dem Diskuswurf. Sie legte eine gute Serie von Versuchen hin, wobei ihr bester bei 26,28m landete, und ihr die Vize-Meisterschaft einbrachte. Im Diskuswurf waren 4 Mädchen angetreten. Die zweite Disziplin in der Merle antrat war das Kugelstoßen. Dort beförderte sie die 3Kg schwere Kugel auf 10,53m und belegte Platz6 in der 11er Konkurrenz. Auf den 100m Sprint verzichtete Merle da dieser zeitgleich mit dem Diskuswurf stattfand. Am 19. und 20. September fährt Merle dann nach Oldenburg. Dort werden die Landesmeister der Jugend U20 und U18 ermittelt. Merle wird die gleichen Disziplinen wie in Verden absolvieren.

Leichtathleten_Merle_Eva_Bezirksmeisterschaften_Verden_09-2020.jpg

Merle zeigte bei den Bezirksmeisterschaften eine gute Leistung im Diskuswerfen und bekam die Silber-Medaille (Foto:TSV Archiv)


Leichtathletik-Trio des TSV Schnega knackt bei den Mehrkampf-Landesmeisterschaften in Bad Harzburg 5 Kreisrekorde

Montag, 07. September 2020 - 23:00 Uhr

5 Kreisrekorde, 2x Platz 7, 1x Platz 8 und einige neue persönliche Bestleistungen.

Die Leistungen waren hervorragend, das Wetter war es nicht. Mit kühlen 13 Grad, Nieselregen und Wind hatten es die Mehrkämpfer am Samstag dem 5. September bei den Landesmeisterschaften in Bad Harzburg zu tun. Am ersten Tag der zweitägigen Veranstaltung wurden die Landesmeister im 4-Kampf ermittelt. Top in Form präsentierte sich Leni Eva in der W14. Leni begann ihren Mehrkampf mit 1,40m im Hochsprung und stellte damit ihre Bestleistung die sie eine Woche zuvor in Stuhr aufgestellt hatte ein. Danach folgten 14,01 Sekunden im Sprint über die 100m. Im Weitsprung hat Leni das Brett optimal getroffen  und konnte ihre Bestleistung um 6cm auf 4,81m steigern, bevor sie in der letzten  Disziplin des Tages die 3Kg Kugel auf 9,83m beförderte. Damit hatte Leni in der Summe 1915 Punkte im 4-Kampf gesammelt und Platz 7 unter den 50 Mädchen der W14 erreicht. Mit dieser Leistung hat sie die Kreisrekorde der W14 und der W15, die Angelika Münch von der LAG Elbe/Göhrde beide 1972 aufgestellt hatte und die 48 Jahre Bestand hielten,  geknackt. Auch Maxine Eva W14 lieferte einen guten Wettkampf. Ihre Bestleistung im Hochsprung die auch sie erst vor einer Woche in Stuhr aufgestellt hatte, steigerte Maxine um weitere 3cm auf nun 1,28m. Im 100m Sprint stoppte die Uhr bei 15,02 Sekunden, und der Weitsprung mit 4,17m war für Maxine dann Saison-Bestleistung. Mit den 7,72m im Kugelstoßen standen am Ende 1604 Punkte und Platz 37 in der Ergebnisliste. Maxine und Leni haben zwar schon deutlich höhere 4-Kampfpunkte als persönliche Bestleistung stehen, aber die resultieren aus den Wettkämpfen mit dem 200g Ball. Mit Kugelstoßen waren das neue Bestleistungen. Das Trio komplettiert hat Lara Kotter W15. Lara begann mit guten 4,99m im Weitsprung, und blieb damit nur 3cm unter ihrer Bestleistung. Über die 100m lief Lara dann in 13,89 Sekunden, bevor für sie 8,05m im Kugelstoßen gemessen wurden. Hoch motiviert ist Lara den Hochsprung angegangen. Hat sie noch eine Woche zuvor über eine neue Bestleistung gejubelt, kam jetzt die Ernüchterung. Ihre Anfangshöhe von 1,36m und die nächste Höhe ist Lara blitzsauber gesprungen. Bei 1,44m hatte sie dann aber einen völligen Black-Out. Es ging nichts mehr. Über die 1,40m konnte sich Lara dann auch nicht freuen. Am Ende fehlten 15 Punkte zu ihrer Bestleistung. Mit 1869 Punkten belegte Lara unter den 28 Mädchen der W15 Platz 10  im 4-Kampf. Am Sonntag standen dann die restlichen Disziplinen für den 7-Kampf auf dem Programm. Das Wetter war zwar sonniger und mit 17 Grad auch etwas wärmer als der Samstag, aber der Wind hat nochmal eine ordentliche Schippe draufgelegt. Für die W14 begann der Tag mit Speerwurf. Manche hatten Glück mit dem Wind andere nicht. Für Leni die das 500g schwere Sportgerät auf 28m geworfen hatte und Maxine die 27,97m schaffte waren die Bedingungen gerade noch so tragbar. Beim 80m Hürdensprint stoppte die Uhr für Maxine bei 16,25 Sekunden. Leni touchierte die letzte Hürde und kam nach 14,02 Sekunden ins Ziel. Lara begann mit den Hürden, die sie nach 13,87 Sekunden hinter sich gelassen hatte. Beim Speerwurf der nicht gerade zu ihren Lieblingsdisziplinen gehört, kämpfte Lara mit den  nicht optimalen Bedingungen so dass für sie eine Weite von nur 19,20m notiert wurde. Der abschließende 800m Lauf zählt nach zwei anstrengenden Tagen bei den meisten 7-Kämperinnen nicht gerade zu den Top-Disziplinen. Aber die Drei haben alle ihnen noch zur Verfügung stehenden Kraftreserven mobilisiert und das Letzte aus sich heraus geholt.  Als erste musste Maxine auf die 2 Runden gehen, und sie rannte bildlich gesprochen um ihr Leben. Als die Uhr dann nach 3:08,46 Minuten stehen blieb hatte sie ihre Bestzeit um etwas mehr als 20 Sekunden gesteigert. Leni kam nach 3:01,36 Minuten ins Ziel. Einmal war sie schon schneller, aber da hatte sie auch noch keine Sechs Disziplinen in den Knochen. Das gleiche gilt für Lara die für die zwei Stadionrunden 2:53,10 Minuten benötigte. Leni hat ihre 7-Kampf Bestleistung um 284 auf jetzt 3238 Punkte gesteigert. Damit hätte sie sich auch für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert, aber die wurden schon vor 1 Woche ausgetragen. Bei der Siegerehrung stand Leni dann auf Platz 8. Den 7-Kampf Kreisrekord der W14 den Lara letztes Jahr aufgestellt hatte verbesserte Leni um 102 Punkte. Und den Kreisrekord der W15 den Lea Schilling vom SC Lüchow 2015 aufgestellt hatte,  erhöhte Leni um 137 Punkte. Maxine die zum ersten Mal einen 7-Kampf absolviert hatte kam auf 2800 Punkte und stand auf Platz 24 von 33 Mädchen. Lara steigerte ihre Bestleistung um 6 auf 3142 Punkte und stand auf Platz 11. Lara, Leni und Maxine sammelten in der Mannschaftswertung 9180 Punkte, landeten auf Platz 7 von 13 Mannschaften und bekamen bei der Siegerehrung eine Urkunde überreicht. Den Mannschafts-Kreisrekord der U16 verbesserte das Trio um 1389 Punkte. Am 12. /13. September geht es für die Drei nach Hannover. Dort werden dann die Landesmeister in den Einzel-Disziplinen ermittelt.

 Leichtathletik-Trio_Mehrkampf-Landesmeisterschaften_Bad-Harzburg_09-2020.jpg

Einen starken 7-Kampf lieferten (von links) Leni, Lara und Maxine bei den Landesmeisterschaften in Bad Harzburg
und knackten unter anderem den Mannschafts-Kreisrekord


Leichtathletik-Trio des TSV Schnega beendet mit dem Blockwettkampf in Stuhr die Vorbereitung auf die kommenden Landesmeisterschaften

Mittwoch, 02. September 2020 - 20:20 Uhr

1 Kreisrekord und 5 persönliche Bestleistungen gesteigert

Gelohnt hat sich für ein Trio des TSV Schnega am Samstag dem 29. August die Reise nach Stuhr/Moordeich bei Bremen zu dem vom LC Hansa Stuhr ausgerichteten Blockwettkampf. Abgesehen vom böigen Wind, der ab und an vor allem beim Speerwurf und Weitsprung hinderlich war, konnte man mit dem Wetter zufrieden sein. Dass es auf Grund der Corona-Pandemie weniger Leichtathletik-Veranstaltungen gab als sonst die Jahre, merkte man daran, das sogar Teilnehmer aus den südlichen Landesteilen Deutschlands angereist waren. Lara Kotter W15, Maxine und Leni Eva beide W14 absolvierten zur Vorbereitung auf die  Landesmeisterschaften im 7-Kampf, die am 5./6. September in Bad Harzburg ausgetragen werden, den Block Sprint/Sprung, da dieser schon 5 Disziplinen vom 7-Kampf enthält. Alle Mädchen der WJU16 mussten als erstes die 80m Hürden zurücklegen. Leni schaffte die Strecke in 13,92 Sekunden und blieb mit elektronischer Messung erstmals unter der 14 Sekunden Marke. Beim Weitsprung kommt Leni langsam wieder in Richtung des Absprungbrettes voran, das sie zuletzt immer deutlich verfehlt hatte. Die 4,57m waren dann auch zufriedenstellend. Beim Speerwurf hatte sie dann Pech mit dem Wind. An den geworfenen 30,02m gab es daher auch nichts auszusetzen. Nach der vierten Disziplin des Tages, dem Hochsprung, strahlte Leni mit der Sonne um die Wette, hatte sie doch ihre Bestleistung um 7cm auf 1,40m gesteigert. Beim abschließenden 100m Sprint, für Leni wurden 14,11 Sekunden gestoppt, war die Luft dann aber raus. In der Summe standen am Ende 2393 Punkte für Leni zu Buche. Damit hat sie ihre Bestleistung und den Kreisrekord um 47 Punkte verbessert. Maxine benötigte 16,27 Sekunden für die Hürden. Auch für sie geht es beim Weitsprung langsam wieder aufwärts. Die gesprungenen 4,13m waren dann auch in Ordnung. Beim Speerwerfen war Maxine ihrer Schwester dann dicht auf den Fersen. Mit 29,60m erzielte sie die zweitbeste Weite des Tages. Auch für Maxine gab es mit 1,25m (+1cm) eine neue Bestleistung im Hochsprung. Mit den 15,07 Sekunden über die 100m kamen 2067 Punkte zusammen, was Maxine ein Plus ihrer Bestleistung um 34 Punkte brachte. Das Lara zurzeit konstante Zeiten über die Hürden läuft hat sie mit den 13,82 Sekunden wieder bestätigt. Beim Weitsprung hatte sie dann Pech mit dem Wind. Bei ihrem besten Versuch, es wurden 4,84m gemessen, hatte Lara einen Gegenwind von 2,1m/s. Der Ärger darüber verflog dann aber beim Hochsprung, wo sie endlich nach einigen Anläufen die 1,50m (+1cm) gesprungen ist. Mit ihren 21,91m im Speerwerfen und den 14,10 Sek. im Sprint kam Lara auf 2410 Punkte und verfehlte ihre Bestleistung um knappe 9 Punkte. Lara, Maxine und Leni waren nach dem Wettkampf platt aber glücklich. Fünf Disziplinen in 4 Stunden waren dann doch ein hartes Stück Arbeit, da der Wettkampf fast ohne Pause von statten gegangen ist.  

 Leichtathletik-Trio_Blockwettkampf_Stuhr_Landesmeisterschaften_08_2020.jpg

Endlich geschafft: Lara überspringt die 1,50m im Hochsprung (Foto: TSV Archiv)

Seite   1   |   2   |   3   |   4   |   5   |   6   |   7   |   8   |   9   |   10   |   11   |   12   |   13   |   14   |   15   |   16   |   17   |   18   |   19