Leichtathletik-Nachwuchs mit Top-Leistungen bei den Bezirksmeisterschaften der U14/U16 in Schneverdingen

Dienstag, 21. Mai 2019 - 09:54 Uhr

1 Bezirksmeistertitel, 1 Kreisrekord, 1 LM-Quali und lauter neue Bestleistungen

Ein Leichtathletik-Duo des TSV Schnega hat am Samstag den 18. Mai in Schneverdingen bei den Bezirksmeisterschaften der U14/U16 mit tollen Leistungen geglänzt. Bei idealen Wettkampfbedingungen mit Temperaturen um 20 Grad, viel Sonne und leichtem Wind haben Leni und Maxine Eva, beide W13, wieder einmal gezeigt, dass sie zum Start der Meisterschaften auf den Punkt Top in Form sind. Leni ist für den Diskuswurf in die W14 aufgestiegen. Dort hat sie das 1Kg schwere Sportgerät auf 24,03m (+2,53m) geworfen und sich damit den Bezirksmeistertitel gesichert und nebenbei auch die Qualifikation für die Landesmeisterschaften Ende August in Braunschweig geschafft. Im 60m Hürdensprint, es haben 17 Mädchen teilgenommen, war Leni im letzten und von den Meldezeiten auch schnellsten Lauf am Start. Dort belegte sie mit einer Zeit von 10,67 Sek. (-0,39 Sek.) den dritten Platz und unterbot den Kreisrekord von Lea Schilling vom SC Lüchow aus dem Jahr 2013 um 0,23 Sek. Im Kugelstoßen wurde sie mit einer Weite von 8,45m (+2cm) Vize-Bezirksmeisterin. Auf den Titel fehlten ihr 8cm. Die vierte Medaille des Tages holte sich Leni dann im 75m Sprint ab. Den beendete sie nach 10,73 Sek. (-0,07 Sek.) auf Platz Drei.  Im Weitsprung erreichte sie das Finale der besten Acht und wurde mit einer Weite von 4,50m (+18cm) sechste. Auch Maxine ist für eine Disziplin in die W14 aufgestiegen, dem Speerwurf. Dass der Speer ihr Lieblingsgerät ist zeigte sie auch mit dem 500g schweren Sportgerät. In der 15 Teilnehmerinnen starken Konkurrenz verbesserte sie sich um 4,71m auf 23,97m und wurde vierte. Auf das Treppchen fehlten ihr 22cm. Auch Maxine erreichte im Weitsprung das Finale und wurde mit einer Weite von 4,30m (+13cm) Achte. Damit ist sie ihrer Linie treu geblieben und hat sich in jedem Weitsprung-Wettbewerb in diesem Jahr gesteigert. Auch über die 75m wird sie immer schneller. Mit einer Zeit von 11,27 Sek. (-0,26 Sek.) wurde Maxine 15 von 25 Sprinterinnen. Die beiden haben damit in allen Disziplinen in denen sie angetreten sind neue persönliche Bestleistungen aufgestellt. Eigentlich waren der Speerwurf von Maxine und der Diskuswurf von Leni in der W14 nur als Training für die am Sonntag dem  26. Mai in Stuhr/ Moordeich stattfindenden Blockwettkampf-Landesmeisterschaften geplant, für die beide in die W14 aufsteigen müssen. Dass sie sich gegen die ältere Konkurrenz behaupten und durchsetzen konnten hat dann sogar ihre Trainer sprachlos gemacht.

 Leichtathletik_Bezirksmeisterschaften_U14-U16_Schneverdingen_05-2019.jpg

Leni (114) und Maxine (113) zeigten bei den Bezirksmeisterschaften in Schneverdingen eine starke Leistung


Leichtathleten erfolgreich bei den Blockwettkampf- Bezirksmeisterschaften in Stade

Montag, 13. Mai 2019 - 00:16 Uhr

Leni Eva knackt Kreisrekord und wird Bezirksmeisterin

Die guten Leistungen die sie in der Vorbereitung zeigten, haben am Samstag dem 11. Mai, 3 Leichtathleten des TSV Schnega bei den Bezirksmeisterschaften im Blockwettkampf in Stade bestätigt. Bei Sonnenschein und Temperaturen um die 16 Grad konnte nicht einmal der böige Wind den Wettkampf der Drei stören. Obwohl Leni Eva W13 den Block Wurf alleine absolvieren musste weil ihre Konkurrenz nicht angetreten ist und sie schon als Bezirksmeisterin fest stand, zog sie den Wettkampf konzentriert durch. Den 75m Sprint beendete Leni nach 10,80 Sek. So schnell war sie mit elektronischer Zeitmessung noch nie. Im 60m Hürden Sprint wurden 11,06 Sek. (-0,54Sek.) gestoppt, und im Weitsprung 4,31m gemessen. Das Kugelstoßen mit 8,09m und den Diskuswurf mit 21,38m durfte Leni dann zusammen mit der WJU16 austragen damit sie nicht alleine ist. Mit diesen Leistungen hat sie ihre Bestleistung um 284 auf 2197 Punkte gesteigert und den Kreisrekord den Mona Möller von der TSV Hitzacker am 9. Mai 2009, also vor 10 Jahren und 2 Tagen aufgestellt hatte, um 231 Punkte verbessert. Auch Maxine Eva W13 die im Block Sprint/ Sprung antrat überzeugte durch gute Leistungen. Mit 11,53 Sek. über die 75m und neuen Bestleistungen im Hochsprung mit übersprungenen 1,24m(+2cm), 4,17m(+22cm) beim Weitsprung und 13,08 Sek. (-0,34 Sek.) im 60m Hürdensprint lag Maxine nach 4 Disziplinen auf dem siebenten und letzten Platz. Dann kam ihre Parade-Disziplin, das Speerwerfen. Dort hat sie das 400g schwere Sportgerät auf 25,30m geworfen, das Speerwerfen auf Platz 1 beendet und sich damit vom letzten auf den dritten Platz vorgeschoben. Maxine durfte dann mit einer Steigerung ihrer Bestleistung um 247 auf 1994 Punkte bei der Siegerehrung auf dem Treppchen stehen. Das Treppchen verfehlte Lara Kotter W14 bei ihrem ersten Start im Block Sprint/Sprung knapp. Lara verbesserte sich im 100m Sprint auf 14,12 Sek. (-0,17 Sek.) und über die 80m Hürden sogar um 2,18 Sek auf 14,44 Sek. Mit ihren 3,97m im Weitsprung, 1,28m im Hochsprung und 15,75m mit dem 500g Speer sammelte Lara 2070 Punkte und kam damit auf dem vierten Platz unter acht Teilnehmerinnen. Am 18. Mai geht es für die U14/U16 in Schneverdingen und am 19. Mai für die U18 und Älter in Oldendorf/ Stade mit den Bezirksmeisterschaften in den Einzel-Disziplinen weiter.

 Leichtathleten_Blockwettkampf_Bezirksmeisterschafte_Stade-05-2019.jpg

Zufrieden mit ihren Leistungen waren von links: Maxine, Lara und die neue Bezirksmeisterin Leni


Leichtathleten beenden mit Wettkampf in Wittenberge ihre Vorbereitung auf die Saison 2019

Montag, 06. Mai 2019 - 19:44 Uhr

Gute Leistungen beim Sportfest in Wittenberge

Am Samstag den 4. Mai haben sich acht Leichtathleten des TSV Schnega auf dem Weg nach Wittenberge ins Ernst-Thälmann-Stadion gemacht und beim dortigen Sportfest eine gelungene Generalprobe für die kommenden Meisterschaften gefeiert. Die ohnehin schon gute Laune der Acht wurde durch das ganz passable Wetter, viel Sonne und kaum Wind, noch mehr gesteigert. Allein beim Hochsprung der U14 vielen ein paar Schneeflocken vom Himmel, was sich aber nach wenigen Minuten wieder änderte. Maxine Eva W13 nähert sich mit dem 400g Speer immer mehr der 30m Marke an. Mit 28,47m steigerte sie ihre Bestleistung um 1,85m und hat den Wettkampf gewonnen. Im Weitsprung, sie sprang 3,95m, ging es 10cm weiter als bisher. Im Hochsprung erreiche sie 1,20m. Bei ihren Versuchen über 1,25m hatte Maxine es dann mit den erwähnten Schneeflocken zu tun, wodurch ihre Motivation auf die Matte zu springen stark abgenommen hatte. Den 80m Hürdenlauf beendete sie nach 16,56 Sek. Lara Kotter W14 trat in allen Disziplinen die zum Blockwettkampf Sprint/ Sprung gehören an. Im Vorlauf über die 100m lief sie 14,46 Sek. und kam damit ins Finale der besten Acht, in dem sie dann 14,56 Sek. sprintete und Platz Sechs belegte. Für die 80m Hürden benötigte Lara 16,62 Sek., hat im Weitsprung 4,21m erreicht und im Hochsprung 1,35m überquert, was ihr den zweiten Platz einbrachte. Auch Lara kommt mit dem Speer immer besser zurecht. Sie hat das 500g schwere Sportgerät auf 20,37m geworfen und damit 2,03m weiter als bisher. Die Leistungen umgerechnet hätten 2079 Punkte für den Blockwettkampf erbracht. Auch Leni Eva W13 hat einen kompletten Blockwettkampf, und zwar den Block Wurf, absolviert. Allerdings in der W14 mit höheren Gewichten und längeren Sprintstrecken. Auch Leni erreichte mit ihren 14,40 Sek. im 100m Vorlauf das Finale, verzichtete aber darauf weil zeitgleich der Diskuswurf ausgetragen wurde. Dort erreiche sie mit dem 1Kg schweren Wurfgerät 21,50m (+74cm), und sicherte sich Platz Zwei. Das Kugelstoßen hat Leni dann mit 8,38m und einen Vorsprung von 6cm gewonnen. Nachdem sie letzte Woche in Bad Bevensen beim Weitsprung das Brett nicht getroffen hatte, passte dieses Mal alles. Mit 4,32m hat sie ihre Bestleistung um 7cm gesteigert. Für ihren ersten 80m Hürdenlauf wurden gute 14,98 Sek. gestoppt. Umgerechnet hätten ihr die Leistungen starke 2153 Punkte eingebracht. Auch Merle Eva WJU18 kommt immer besser ins Wettkampffeeling. Im Kugelstoßen und beim Speer-und Diskuswurf hat sie ihre Trainingsleistungen endlich auch im Wettkampf umsetzen können und in allen drei Disziplinen neue persönliche Bestleistungen aufgestellt. Mit der Kugel gab es ein Plus von 10 cm auf 9,37m, der 1Kg schwere Diskus landete bei 20,44m (+48 cm) und damit endlich über der 20m Marke, und der 500g Speer steckte bei 22,68m (+1,37m) im Feld. Den 100m Sprint beendete Merle nach 14,73Sek., und im Hochsprung blieb sie mit 1,35m knapp unter ihrer Bestleistung. Saskia Pinnisch WJU18 konzentriert sich ab dieser Saison ganz auf den Diskuswurf. Mit 21m blieb sie knapp unter ihrer Bestleistung und wurde zweite. Auch  Finn Müller MJU18 zeigte einen ansehnlichen Wettkampf. Im 100m Sprint stand als Bestleistung bisher 13,60 Sek. Ab jetzt steht als neuer Bestwert 13,58 Sek. in seiner Bestenliste. Mit der 5Kg schweren Kugel verbesserte er sich genauso minimal. Und zwar um 1cm auf 9,75m. Allein im Diskuswurf geht es in großen Schritten vorwärts. Nachdem er sich zum Saisonauftakt in Edemissen mit dem 1,5Kg schweren Sportgerät schon um mehr als 1,5m gesteigert hatte, legte er jetzt noch einmal um 1,94m auf 26,09m zu. Ebenfalls in der MJU18 gingen Julius Riewenherm und Tim Osten in den Wettkampf. Julius sprintete die 100m in 12,99 Sek., benötigte für die 200m 26,86 Sek. und legte die 110m Hürden in 21,32 Sek. zurück. Beide Strecken ist er zum ersten Mal gelaufen. Dass er beim Hochsprung noch Probleme mit seinem Anlauf hat zeigte sich auch in Wittenberge wieder. Nach übersprungenen 1,50m war Schluss. Im Speerwurf hatte er dann Probleme mit seinem Arm bekommen, so dass Julius sich mit einer Weite von 34,16m zufrieden geben musste. Tim kam nach 13,42 Sek. über 100m ins Ziel, sprintete die 200m in 28,03 Sek. und die 110m Hürden in 24,74 Sek. Auch er kam im Speerwurf nicht klar, und blieb mit 24,81m deutlich unter seiner Bestleistung. Die große Freude über die guten Leistungen, und das man 2x Platz 1, 5x Platz 2 und 4x Platz 3 erreicht hatte, konnte auch dadurch nicht getrübt werden, das man uns einen 400g und einen 700g Speer trotz Markierung und Vereinskennzeichnung entwendet hat. Die Athleten und auch die Trainer gehen zuversichtlich der tollen Leistungen die in der Vorbereitung erbracht wurden in die Saison, und glauben daran, dass man bei den anstehenden Wettkämpfen mit guten Platzierungen rechnen kann. 

Leichtathleten_Wittenberge_VorbereitungSaison_05-2019.jpg

Zufrieden mit der Saison-Vorbereitung ist die Wettkampf-Gruppe des TSV Schnega mit:

Julius, Finn, Tim,  Mitte: Saskia, Maxine, Merle und Vorne: Lara und Leni jeweils von links (Foto: Archivaufnahme TSV)


Leichtathleten bei der Bahneröffnung in Bevensen

Mittwoch, 01. Mai 2019 - 23:59 Uhr

Gute Leistungen vom Winde verweht

Am Samstag 27. April sind 6 Leichtathleten des TSV Schnega nach Bad Bevensen gefahren, um sich dort bei der Bahneröffnung weiter auf die Saison vorzubereiten. Auch hier hatten sie es wieder einmal mit stark böigen Wind zu tun, der so manchen Sportler und die Trainer der  Verzweiflung nahe brachte. Auch die recht unterkühlten Temperaturen steigerten nicht gerade die Motivation der 6. Gerade beim Weitsprung, wo es manchmal fast windstill und im nächsten Moment wieder bis zu 3,6 m/s Rückenwind gab, waren die Bedingungen sehr schwierig. Eine gute Leistung zeigte Tim Osten MJU18 bei seinem ersten 800m Lauf der Saison. Mit 2:22,83 Minuten blieb er 1,11Sek. unter seiner bisherigen Bestleistung, die er im Dezember in Hamburg in der Halle gelaufen war, und belegte Platz 1. Auch mit der 5Kg Kugel geht es immer besser. Mit einem Plus von 13cm landete er bei 8,28m. Die 100m legte er in 13,52 Sek. zurück, und im Weitsprung kam er auf Grund der Windverhältnisse nur auf 4,51m. Finn Müller MJU18 sprintete die 100m in 13,70 Sek. und brachte es im Kugelstoßen auf 9,23m und hat diesen gewonnen. Merle Eva WJU18 sprintete die 100m bei 3,6m/s Gegenwind in 14,71 Sek., und kam im Kugelstoßen auf 9,00m. Beim Weitsprung brachte sie nur einen gültigen Versuch in die Wertung. Der wurde mit 3,83m gemessen. Maxine und Leni Eva die eigentlich in der WJU14 starten, sind bei diesem Wettkampf zusammen mit Lara Kotter in der WJU16 angetreten. Grund dafür ist, das die beiden Ende Mai bei den Landesmeisterschaften im Blockwettkampf in Stuhr/ Moordeich bei Bremen teilnehmen wollen, und dafür in die höhere Altersklasse aufsteigen müssen. Lara benötigte für den 100m Sprint 14,29 Sek. und wurde Erste. Im Kugelstoßen verbesserte sie sich um 48cm auf 6,65m. Auch Lara haderte mit den Bedingungen beim Weitsprung, und kam mit nur einem gültigen Versuch auf 3,93m und blieb damit deutlich unter ihrer Möglichkeit. Leni kam im 100m Sprint nach 14,34 Sek. ins Ziel. Obwohl sie beim Weitsprung nicht einmal das Brett getroffen hat, landeten alle ihre Sprünge alle über 4m. Der Beste wurde mit 4,22m gemessen, der damit nur knapp unter ihrer Bestleistung liegt. Damit, und mit den 8,20m im Kugelstoßen kam sie jeweils auf Platz 1. Das  Maxine bei Wind besser zurecht kommt als ohne war auch diesmal wieder so. Im Weitsprung verbesserte sie sich um 2cm auf 3,85m, und sprintete die 100m in 15,61 Sek. Allein mit der Kugel hat Maxine zurzeit so ihre Probleme. Mit 5,68m blieb sie deutlich unter ihren Möglichkeiten. Im 800m Lauf, der Kreismeisterschaft für den Kreis Uelzen war, blieben die Drei unter sich. Außerwertung belegte Lara in 3:03,59 Minuten Platz 1 gefolgt von Leni in 3:19,50 Minuten und Maxine, die mit 3:28,63 Minuten ihre Bestzeit um 1,2 Sek. verbesserte. Am 4. Mai geht es zu einem letzten Test nach Wittenberge, bevor am 11. Mai mit dem Blockwettkampf in Stade die Reihe der Bezirks- und Landesmeisterschaften gestartet wird. 

 Leichtathleten_Bevensen_04-19.jpg

Gut klar mit dem Wind kam Maxine beim Weitsprung in Bevensen

Seite   1   |   2   |   3   |   4   |   5   |   6   |   7   |   8   |   9   |   10   |   11   |   12   |   13   |   14